BellaDerma - Dauerhafte Haarentfernung in Köln

Ellipse Flex-System

Das Thema IPL2 (Intensed Pulsed Light) ist seit einiger Zeit in aller Munde. Nahezu jeder IPL2-Hersteller, aber auch fast jeder Anwender lockt mit der Aussage, “das neueste und modernste System zu verwenden”. Problematisch sind diese Aussagen deshalb, weil sie vom Patienten nicht nachvollzogen werden können. Um sicher gehen zu können, sollten Klinische Studien zum verwendeten System bestehen, die von Dermatologen oder Universitätskliniken durchgeführt worden sind.

dauerhafte Haarentfernung mit dem medizinischen ellipse Flex- Köln

Qualitätsunterschiede bei IPL2-Systemen

IPL2-Systeme werden in erster Linie für kosmetische Haubehandlungen oder für die dauerhafte Haarentfernung eingesetzt. Sie unterscheiden sich deutlich hinsichtlich ihrer Qualität und der Effizienz ihrer Komponenten. Je besser ein Gerät den Anforderungen entspricht, desto größer ist der Behandlungserfolg. Das IPL2-System der Ellipse Flex gehört zu den neuesten Entwicklungen und ist der „State of the Art“ in der IPL-Technologie. Die größten Vorteile der Ellipse Flex gegenüber anderen Systemen sind im Folgenden zusammengefasst:


1. Dual-Mode-Filtering-System: weltweit einzigartig

Die Ellipse Flex ist kein Laser: Sie ist die neueste Generation von intensiv gepulsten Lichtsystemen, die ein sichtbares Breitlichtsprektrum verwenden. Die weltweit einzigartige Dual-Mode-Filtering-Technologie sorgt bei der dauerhaften Haarentfernung für absolut zuverlässige, schonende und vor allem herausragend sichere Behandlungen.

A)Effizienz – Das richtige Ziel-Chromophor der Wellenlänge?

Dieses Ziel ist entweder Melanin (der Farbstoff des Haares), Hämoglobin (der Blutfarbstoff) bei der Behandlung diffuser Rötungen oder auch beides bei der Skin-Rejuvenation.

Manche Systeme zielen allerdings auch auf ein drittes Ziel: Wasser. Dies ist das dominante Chromophor, also das Ziel für die Wellenlängen oberhalb von 950 nm.
Die meisten Systeme geben aber in diesem Bereich von 950 – 1.200 nm oder mehr Lichtenergie ab. Ein großer Anteil (bis zu 50%) der abgegebenen Lichtenergie ist also für die dauerhafte Haarentfernung nicht nur nicht notwendig, sondern führt einzig und allein zu einem dramatisch ansteigenden Risiko unerwünschter Nebenwirkungen wie z.B. Hautverbrennungen.

Das Dual-Mode-Filtered-Pulsed-Light-Verfahren entfernt nun jene Wellenlängen, die nur zur Erhitzung des Wassers in der Haut führen.

B)Sicherheit – Optimale Energie statt mehr Energie

Da die Ellipse Flex damit ausschließlich die medizinisch relevanten Wellenlängen verwendet, arbeitet Sie mit verhältnismäßig geringen Energiestufen (i.d.R. zwischen 10 und 20 J/cm² statt mit 30 bis 40 J/cm²).

Durch die Dual-Mode-Filtered-Light-Technologie werden also mögliche Unannehmlichkeiten und das Risiko an Nebenwirkungen maximal minimiert.

2. Square Pulse – aufwendigste Technologie für höchste Sicherheit

Alle IPL2-Systeme arbeiten durch die Abgabe von energiereichem Licht in kurzen Impulsen. Im Idealfall sollten diese Impulse sogenannten Square-Impulsen entsprechen.

Das bedeutet, daß die abgegebene Lichtenergie, die sich proportional zum angelegten Stromfluss verhält, sofort auf die gewünschte Höhe ansteigt und die gesamte Impulsdauer anhält, um dann sofort wieder auf 0 zurückzufallen. Dieses theoretische Ideal kann von keinem System gehalten werden, dennoch ist es überaus wichtig, diesem idealen Verlauf so nahe wie irgend möglich zu kommen.

Dies aus zwei Gründen:

Bei Impulsen, die länger sind als 2 ms, verläuft der Temperaturanstieg in der Epidermis proportional zur abgegebenen Intensität. Ein “rechteckiger” Impuls bedeutet also gleichmäßige Intensität und konsequenterweise weist ein rechteckiger Impuls die kleinstmögliche Maximalenergie (J/cm²) auf. Der rechteckige Impuls minimiert demnach die Risiken unerwünschter Nebenwirkungen wie z.B. Verbrennungen. Alle anderen Impulsverläufe verlangen eine höhere Maximalintensität im Laufe des Impulses, um eine für den Behandlungserfolg entsprechende Gesamtenergiemenge (diese Energiemenge entspricht der Fläche unterhalb der gezeigten Kurve) zu erzeugen. Diese “runden” Impulse werden i.d.R. durch kleinere, leichtere und zumindest in der Herstellung wesentlich preiswertere Systeme erzeugt.

Ein nicht gleichmäßig abgegebener Impuls verändert zudem die “spektrale Zusammensetzung” des erzeugten Lichts. Dieses Phänomen ist vergleichbar mit der Funktion eines Dimmers: Wenn man die Helligkeit reduziert, wird das Licht wärmer. Eine Xenon-Lampe verhält sich ähnlich. Eine Veränderung der Stromkurve bringt daher zwingend eine Veränderung des während der Behandlung abgegebenen Lichtimpulses mit sich – und das bei jedem einzelnen Impuls. In der Praxis bedeutet das, dass dieser “Dimmer-Effekt” zu einem höheren Anteil niedriger Wellenlängen führt, die wiederum eine geringere Eindringtiefe in das Gewebe mit sich bringen. Mit anderen Worten: Die wesentlich höhere Maximalenergie trägt zum einen zu einem stark ansteigenden Risiko unerwünschter Nebenwirkungen bei, gleichzeitig wird der Erfolg der Behandlung wesentlich verringert.

Die Vorausstzungen eines Square Pulses

Um nun einen Impuls abgeben zu können, der dem Ideal entspricht, sind technisch zwei Vorraussetzungen zu erfüllen: Zum einen muss die sogenannte “Kapazitätsbank”, also der “Vorratsbehälter” für den Stromimpuls, groß genug sein. Zum anderen muss die Auslösung dieses Stromimpulses von einem sehr leistungsstarken, schnellen und daher sehr aufwendigen Start-/Stop-Mechanismus gesteuert bzw. kontrolliert werden.

Allerdings ist für diese herausragende Technologie ein entsprechender Preis zu zahlen: Denn eine große Kapazitätsbank und eine ausgezeichnete Kontrolleinheit sind größer, schwerer und teuerer als Aufbauten und Systeme ohne diese Eigenschaften.

Klinische Studien zur Haarentfernung

Häufige Fragen zum Thema dauerhafte Haarentfernung

dauerhafte Haarentfernung